Die Rezeptur der ‘Coca-Cola’ ist ein Geheimnis!

Lesezeit: 1 Minute

Im gesamten Internet und darüber hinaus macht das Gerücht die Runde, dass das Rezept für die Coca-Cola strengstens geheim ist, nur zwei Personen jeweils die Hälfte des Rezeptes kennen und nicht gemeinsam in einem Flugzeug fliegen dürfen.

Aber ist das Rezept wirklich geheim? Schließlich muss es doch weltweit ein paar Leute geben, die die Cola herstellen.

Diesen Artikel gibt es auch als Podcast:

Wir wissen bereits, dass es nur ein Marketingmythos ist, dass nur zwei Personen das originale Cola-Rezept kennen. Seit Jahren wird die Geschichte von Coca-Cola zu Werbezwecken verwendet.

Seit 2011 liegt das historische Rezept im Coca-Cola-Museum in Atlanta hinter schweren Tresortüren. Doch da müsste es eigentlich nicht liegen, denn das 133 Jahre alte Rezept ist mittlerweile mit großer Wahrscheinlichkeit veraltet.

Es würde mich schon wundern, wenn sich die
Rezepturen (großer Marken) nicht verändert hätten.

John Ruff, ehemaliger Lebensmittelforscher bei “Kraft Foods”

Firmen würden ihre Rezepte immer mal wieder verändern. So enthielt die Cola früher beispielsweise viermal so viel Koffein wie heute und auch Blätter der Kokapflanze waren einst enthalten. Doch von offizieller Seite aus heißt es immer noch: Seit 1886 sei die Geheimformel nie verändert worden.

Das Rezept der Coca-Cola ist also nicht so geheim, wie es die Firma gerne hätte. Mehr als zwei Personen dürften das Rezept schon kennen. Fest steht jedoch, dass es wohl eins der best behüteten Geheimnisse ist, um das Coca-Cola nur allzu gerne einen Mythos spinnt.

Dieser Beitrag erschien erstmalig am 18.08.2019 bei “IstDasFakt?! – der Podcast” .

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Bildquellen

IstDasFakt?! - der Podcast

Wissen für zwischendurch.

IstDasFakt?! - der Podcast

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Nerven Dich Fake News auch so wie uns? Dafür sind wir  da! Nicht mehr nur auf  Instagram,  sondern mittlerweile auch im wöchentlichen Podcast und hier.
Doch der Kampf gegen falschen Fakten bleibt nicht ohne Kosten. Auch wir haben monatliche Ausgaben, die wir durch die Werbung auf ist-das-fakt.de nicht finanzieren können. Deshalb sind wir auf Deine Hilfe angewiesen, um auch in Zukunft auf Instagram werbefrei Fakten checken zu können.

Vielen Dank!