Drei Hornissenstiche töten einen Menschen

Lesezeit: 1 Minute

Hornissen sind nicht nur größer als Wespen, sie sind auch um einiges gefährlicher: Drei Stiche töten einen Menschen, sieben ein Pferd.

So zumindest der Volksmund. Doch was ist dran an der Angst vor Hornissen?

Diesen Beitrag gibt es auch als Podcast:

Da Hornissen größer sind als Wespen und Bienen, wirken sie gleich viel gefährlicher. Und dadurch, dass ihr Stachel deutlich kräftiger und länger ist, als der der Wespen, verursacht ein Hornissenstich auch deutlich mehr Schmerzen.

Tödlich wird ein Stich in der Regel jedoch nicht, auch nicht drei oder sieben. Außer die betroffene Person ist Allergiker.

Um einen Erwachsenen zu töten, bräuchte es hundert bis tausend Hornissenstiche gleichzeitig. Das Gift des Tieres ist nämlich um einiges schwächer als das von Wespen oder Bienen.

Und übrigens: Hornissen sind entgegen ihres Rufes keinesfalls aggressive Tiere. Sie ziehen nach Möglichkeit die Flucht vor und sind scheuer als Honigbienen.

Wer Hornissen tötet, macht sich strafbar

Wer ein Hornissennest bei sich im Garten oder auf dem Balkon findet, sollte im Übrigen keinesfalls selbst handeln, sondern einen Experten rufen und das Nest umsiedeln lassen. Die Tiere sind in Deutschland nämlich strengstens geschützt und das Töten ist strafbar.

Dieser Beitrag erschien erstmalig am 13.10.2019 bei “IstDasFakt?! – der Podcast” .

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Bildquellen

IstDasFakt?! - der Podcast

Wissen für zwischendurch.

IstDasFakt?! - der Podcast

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei