Suchen...

Lesezeit: 2 Minuten

Sie ist bis zu fünf mal größer als unsere heimische Biene: die Asiatische Riesenhornisse. Sie kann bis zu 55 Millimeter groß werden und durch ihre Stiche sterben pro Jahr etwa 40 Menschen.

Zu ihrer Spezies gehört auch die Japanische Riesenhornisse, die mit maximal 45 Millimetern nur unmittelbar kleiner ist. Angeblich soll das Gift so stark sein, dass es menschliches Fleisch zersetzen kann.

Der Stich solch einer Wespe soll sehr schmerzhaft sein. Auf dem Schmidt-Sting-Pain-index belegt er in etwa das Mittelfeld. Allerdings hält der Schmerz nicht allzu lang an – außer man ist Allergiker. Wer allergisch auf den Stich reagiert, kann diesem zum Opfer fallen: pro Jahr sterben in etwa 40 Menschen an den Stichen dieser Hornissen.

Aber auch das ist nur der Extremfall. Häufiger kommt es (bei Allergikern) zu Schwellungen und Ausschlägen. Dabei wird das menschliche Fleisch jedoch nicht aufgelöst. In seltenen Fällen kann jedoch das Gewebe beschädigt werden.

Das könnte dich auch interessieren:  Warum er seinen Onkel hasste

Die Riesenhornisse – Ein unfreiwilliger Einwanderer

Ursprünglich lebt die Asiatische Riesenhornisse in – so sagt es ja schon der Name – Asien. Laut NABU wurden allerdings auch schon in Europa Exemplare gesichtet. Schuld daran sei die Globalisierung und der Klimawandel.

„Im Zuge des Klimawandels werden die Winter milder, so dass auch exotische Arten in Europa stabile Populationen bilden können.“

NABU-Expertin Melanie von Orlow via nabu.de

Eingeschleppt wurde die Hornisse vermutlich mit importierten Waren aus Asien. Dieser Schritt sei nun unumkehrbar und es müsse beobachtet werden, wie die Umwelt darauf reagiere.

Natürliche Feinde hat die Asiatische Riesenhronisse übrigens nicht – lediglich der Mensch kann ihr ein Dorn im Auge sein. – Doch auch umgekehrt ist es so, denn die Lieblingsspeisen der Hornissen sind Honig und Bienen. Das Problem: Eine Riesenhornisse kann bis zu 40 Bienen pro Minute fressen. In wenigen Stunden kann also ein ganzer Schwarm eines Imkers weg sein.

Und zum Nachtisch gibt es für die Hornissen dann noch den Honig. Na, guten Appetit!

Dieser Text erschien erstmalig am 26.03.2019 bei „IstDasFakt?!“ .

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
3

Bildquellen

Kategorien:
Avatar
Finn Härtel

Hi, ich bin Finn. Aktuell studiere ich in Halle (Saale) Politikwissenschaften und Geschichte. In meiner Freizeit kümmere ich mich darum, dass hier bei IstDasFakt?! - der Faktenchecker alles so läuft, wie es soll. Außerdem bin ich Autor für den Podcast.

    1

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
PeterIstDasFakt?! - der Faktenchecker! Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Peter
Gast
Peter

Hallo Zusammen, ihr schreibt: „Eine Riesenhornisse kann bis zu 40 Bienen pro Minute fressen.“ Da mir das doch sehr viel zu sein scheint, habe ich andere Quellen zu Rate gezogen. Bei Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Asiatische_Riesenhornisse) heißt es z.B. – im Zusammenhang mit Angriffen von Schwärmen Asiatischer Hornissen auf Bienenvölker: „Die Verluste angegriffener Bienenvölker sind extrem hoch (durchschnittlich 40 Tiere in einer Minute)“ Aus dem verlinkten NaBu Artikel geht nicht hervor, dass Asiatische Hornissen überhaupt Bienen fressen, was laut Wikipedia wiederum eine Tatsache ist. Abgesehen davon: Danke für den interessanten Artikel. (Ihr habt mich dazu gebracht, selbst zu recherchieren. Hat doch was! :))… Weiterlesen »

IstDasFakt?! - der Faktenchecker!
Admin

Hallo Peter, vielen Dank für Deine Rückmeldung. Tatsächlich enthält der NABU-Beitrag, aus dem das Zitat mit dem Klimawandel stammt, keine Hinweise darauf, dass die Asiatische Hornisse Bienen frisst. In einem anderen Artikel des NABU findet man das hingegen schon: „Erfahrungen aus Asien legen das nahe, da die Hornisse dort eingeführte Honigbienenvölker bis zum Zusammenbruch schröpfen kann. Auch in Frankreich beklagen Imker Bienenverluste.“ (https://www.nabu.de/news/2014/09/17045.html). Auch „Galileo“ berichtete darüber: „Eine einzelne Hornisse kann 40 Honigbienen pro Minute killen.“ (https://www.galileo.tv/earth-nature/das-ist-die-groesste-hornisse-der-welt/). Woher Wikipedia die Info hat, kann ich nicht sagen. Es freut mich aber, dass Du selbst recherchiert hast und nicht einfach alles glaubst,… Weiterlesen »

Peter
Gast
Peter

Hallo Leo, herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort! 🙂 Die Basisinformationen scheinen also laut allen Quellen zu stimmen. Für uns, die wir keine Imker sind, ist es wohl nicht soooo wichtig, ob eine dieser Hornissen oder ein ganzer Schwarm pro Minute 40 Bienen tötet oder frisst. Und: Hier sind wir an einem Punkt angekommen, an dem es darum geht, welcher Quelle wir glauben. – Zumindest solange wir nicht selbst prüfen können was zutrifft. Da wir dazu so einem Schwarm sehr nahe kommen müssten, lege ich keinen gesteigerten Wert darauf, diese Aufgabe zu übernehmen… 😉 Ich wünsch euch alles Gute für… Weiterlesen »