Suchen...

Lesezeit: 3 Minuten

Berichte über den neuartigen Coronavirus dominieren zur Zeit die Medien. Täglich gibt es neue Meldungen über Todesopfer, infizierte Personen und abgeriegelte Städte.

Wie gefährlich der Virus wirklich ist – damit haben wir uns in der letzten Folge beschäftigt.

Aus Angst vor dem Virus greifen viele Menschen nun zu Atemschutzmasken. Doch was bringen diese wirklich und wie kann ich mich am besten vor Corona schützen?

Diesen Artikel gibt es auch als Podcast:

Auch, wenn es in Deutschland bisher nur wenige CoronaFälle gibt, haben viele Apotheken schon keine Atemschutzmasken mehr auf Lager und Nachschub gibt es aufgrund von Lieferengpässen nur stockend. Auch bei anderen Produkte, wie Desinfektionsmitteln, steigt die Nachfrage stellenweise um bis zu 70 Prozent.

Sind Atemschutzmasken sinnvoll gegenüber dem Coronavirus?

Eine einfache, sogenannte OP-Maske, wie sie beispielsweise von Ärzten bei medizinischen Eingriffen genutzt wird, schützt nicht ausreichend vor der Ansteckung mit dem Coronavirus. Diese Masken sind dafür konzipiert, die Umwelt vor einem infizierten Patienten zu schützen, nicht jedoch andersrum. Sie helfen nur dabei, Tröpfchen des Erkrankten durch zum Beispiel Niesen abzufangen, mit denen die Viren übertragen werden. Ein handelsübliches Taschentuch, das man sich vor Mund und Nase bindet, würde dagegen aber auch helfen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt sogar für die allgemeine Bevölkerung ausdrücklich, keine Masken zu tragen. Diese könnten den Schutz nämlich sogar verringern. So geht das Robert-Koch-Institut beispielsweise davon aus, dass sich die Träger einer Maske so geschützt fühlen könnten, dass sie andere Präventionsmaßnahmen vernachlässigen würden.

Das könnte dich auch interessieren:  Das Schicksal ist ein mieser Verräter...

Lediglich Atemschutzmasken mit eingebautem Filter, sogenannte FFP2- oder -3-Masken, haben einen 99% Schutz vor dem Virus. Diese sind allerdings wenig alltagstauglich, da durch sie nur schwer zu atmen ist und wird daher nur medizinischem Fachpersonal empfohlen.

So schützt du dich

Eine der effektivsten Schutzmaßnahmen gegen den Coronavirus ist, wie bei der Grippe, regelmäßiges Händewaschen und das mindestens 20 bis 30 Sekunden lang. Wie man sich die Hände richtig wäscht, wird in einem kurzen Video bei Quarks vom WDR gezeigt. Wir haben es euch hier verlinkt.

Außerdem sollte beim Niesen und Husten möglichst die Armbeuge oder ein Taschentuch vor den Mund gehalten und körperlicher Kontakt mit Erkrankten vermieden werden.

Wird Corona per Post verbreitet?

Pakete und Briefe aus dem CoronaUrsprungsland China können auch weiterhin bedenkenlos geöffnet werden. Ein Virus kann auf einer unbelebten Fläche nicht lange überleben. Eine Übertragung des Virus‘ ist daher nur durch direkten Kontakt über Tröpfchen, durch Anhusten oder Anniesen möglich.

Wer über den Virus auf dem Laufenden bleiben möchte, dem empfehlen wir den täglichen Podcast „Das Coronavirus-Update“ von NDR Info.

Dieser Beitrag erschien erstmalig am 08.03.2020 bei „IstDasFakt?! – der Podcast“ .

Like
Like Love Haha Wow Sad Angry

Quellen:
bundesgesundheitsministerium.de, br.de, morgenpost.de, wdr.de, welt.de, zeit.de

Bildquellen

Kategorien:
IstDasFakt?! - der Podcast
IstDasFakt?! - der Podcast

Wissen für zwischendurch.

    1

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei